Ausbildung

Meine ausbildung

Allgemein

Schon immer war mir meine persönliche Bildung sehr wichtig. Das ist die Wahrheit, bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass ich jederzeit gerne zur Schule gegangen bin. Ich war schon sehr früh sehr vielseitig interessiert und habe deshalb meine Weiterbildung teilweise selbständig in die Hand genommen. Viele Themen, die mich interessierten, standen in der Schule überhaupt nicht auf dem Lehrplan oder wurden nur sehr minimalistisch behandelt.

Mit zehn Jahren habe ich beschlossen das Sportgymnasium auf der Karthause in Koblenz zu besuchen. Diese Entscheidung in jungen Jahren prägte sicherlich sehr stark meine weitere sportliche und schulische Laufbahn. Auf der Karthause wurde ich bestmöglich unterstützt und konnte meine schulische und sportliche Laufbahn gut kombinieren und vorantreiben. Während der Schulzeit war ich einer von vielen Kadersportlern in meiner Stufe, am Ende der Gymnasialzeit war ich der einzige aktive Kader-Athlet, der übrig geblieben ist. Belohnt wurde ich für mein Durchhaltevermögen mit der Auszeichnung Eliteschüler des Jahres 2010.

Mens sana in corpore sano ist eine lateinische Redewendung.
Sie bedeutet „ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“.
Sicherlich ein erstrebenswertes Motto für jeden ambitionierten Athleten.

Nach meiner Schulzeit absolvierte ich ein zwölfmonatiges, freiwilliges soziales Jahr beim Leichtathletik-Verband Rheinland im Haus des Sports in Koblenz. Hierbei erlangte ich zum ersten Mal einen tiefen Einblick hinter die Kulissen des Sports. Mein Interesse für weitere Erfahrungen in diesem Bereich wurde geweckt. Zu dieser Zeit begann ich auch meine ersten Lizenzen im Sport zu absolvieren. Zusätzlich folgten diverse Praktika, die in dieser Chronik nicht aufgeführt sind.

Somit viel nach meinem Freiwilligendienst die Wahl auf ein Sportmanagement Studium am RheinAhrCampus in Remagen. Die Inhalte des Studiums haben mir sehr gut gefallen. Doch mir war es leider unmöglich auf Dauer dieses Präsenzstudium mit dem Leistungssport zu kombinieren. Somit folgte aus diesem und weiteren Gründen der Umzug nach Saarbrücken an die Hermann-Neuberger-Sportschule. In Saarbrücken wohne ich bis heute. Inzwischen habe ich ein spezielles Fernstudium für Spitzensportler an der Hochschule Ansbach in Bayern begonnen. Die Inhalte des Studiums sind ähnlich wie in Remagen und gefallen mir gut. Den Abschluss im Studium Internationales Management habe ich für 2019 geplant.

SCHULISCHE AUSBILDUNG
2001-2010 Gymnasium auf der Karthause Koblenz (Eliteschule des Sports)
Abschluss 2010 Abitur
Auszeichnung 2010 *1 DOSB Eliteschüler des Jahres
1997-2001 Grundschule St.Georg Urmitz
WEHRERSATZDIENST
01.04.2010- 31.03.2011 Freiwilliges soziales Jahr beim Leichtathletik-Verband Rheinland im Haus des Sports in Koblenz
STUDIUM
seit SS 2013 Hochschule Ansbach (Fernstudium)
Studiengang: Internationales Management B.A. (Fernstudiengang für Spitzensportler)
geplanter Abschluss: B.A. International Management 2019
WS 2011- SS 2013 RheinAhrCampus Remagen (Präsenzstudium)
Studiengang: Sportmanagement B.A. Studiumswechsel wegen Leistungssport und Umzug
*1 DOSB: Deutscher-Olympischer-Sportbund
Scroll to Top