Wieder Westdeutscher-Meister in nassen Socken

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Eine Woche zuvor als ich bei den Süddeutschen-Meisterschaften in Kaiserslautern außer Wertung gestartet war, wäre ich fast in der Hitze geschmolzen, sieben Tage später bei den Westdeutschen-Meisterschaften in Recklinghausen bin ich im Dauerregen fast weggeschwommen.

In Kaiserlautern bei den Süddeutschen-Meisterschaften konnte ich am ersten Tag bei guten Bedingungen eine neue Bestzeit im 100m Vorlauf aufstellen. Bei 10,63s a.W. (0,0 m/S) ist die Uhr stehen geblieben. Leider bin ich kein Mitglied im Süddeutschen-Verband und somit konnte ich im Zwischenlauf und im Finale nicht starten. Ich bin mir sicher an diesem Tag hätte ich bei einer weiteren Chance sicherlich meine Bestzeit noch steigern können.

Am nächsten Tag über 200m ging ich sehr optimistisch an den Start und war mir sicher ich würde eine neue Bestzeit laufen. Leider ist mit 21,52s (-0,5 m/s) dieses Vorsatz nicht gelungen. Im Alleingang musste ich in meinem Lauf gegen den Wind ankämpfen und konnte mein Ziel an diesem Tag nicht erreichen.

Kälte und Dauerregen machten die Westdeutschen-Meisterschaften eine Woche später zu keinem angenehmen Wettkampf. Wie noch immer auf YouTube zusehen ist, war ich im Jahr 2012 bereits in Recklinghausen und ebenfalls in nassen Socken erfolgreich. 🙂

Im 100m Vorlauf lief ich 10,79s (-0,2 m/s). Das Finale konnte ich vor Steven Müller vom LC Paderborn in 10,83s (-0,4 m/s) gewinnen. Allerdings zufrieden war bei diesen Bedingungen kein Sprinter mit seinen Leistungen. Umso höher einzuschätzen ist meine 200m Zeit von 21,41s (+0,0 m/s). Mit exakt dieser Zeit konnte ich 2012 bei den U23 Deutschen-Meisterschaften in Kandel Bonze gewinnen. Fair geteilt; in Recklinghausen gewann Steven Müller mit einer Zeit von 21,34s, somit blieb der Vize-Titel für mich.

Nächster Stopp, die Deutschen-Meisterschaften in Nürnberg.

Fotograph: Monika Kirstges

Teile diesen beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Scroll to Top