Sprint und Deutsche-Meisterschaft im Fokus

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Meine Form ist noch nicht da wo ich sie haben möchte, aber ich fühle mich in der Lage jederzeit über 100m und 200m Bestzeiten zu laufen. Das der Fokus in diesem Jahr für mich als Weitspringer auf den Sprint gerichtet ist, liegt an einer Verletzung an meinem Sprungfuß… (Ich habe bereits in meinem letzten Artikel ausführlich darüber berichtet.)

Eine vollkommene Fokussierung auf den Sprint ist mir jedoch nicht gelungen. Ich habe nämlich die Gunst der Stunde genutzt und mein Studium beschleunigt. Diese und weitere Ablenkungen haben mich zeitweise um meine gute Form beraubt und verhindern meine geplante Bestform bei den Deutschen-Meisterschaften. Trotzdem werde ich mich hochmotiviert auf meinen Einzelstart über 200m konzentrieren. Auch wenn eine Medaille in Nürnberg unerreichbar ist, werde ich mit großer Wahrscheinlichkeit der schnellste Weitspringer im 200m Sprint sein. 🙂

Ebenso freue ich mich auf die 4x100m Staffel der LG Rhein-Wied. Wenn meine Vereinsstaffel in Bestbesetzung an den Start gehen kann, ist auf jeden Fall eine kleine Sprintsensation möglich. Startläufer Roger Gurski feierte eine Woche zuvor ebenfalls als Startläufer der U20 Nationalmannschaft Platz 5 bei den U20 Europameisterschaften. Mein Bruder Pascal Kirstges konnte sich leider wegen einer anhaltenden Verletzung im Beuger nicht für die U20 Nationalmannschaft anbieten und bleibt somit das Sorgenkind mit großem Potenzial. Kai Kazmirek sprintstark wie immer wird als Schlussläufer nicht zu bremsen sein, hier muss bloß der Wechsel sitzen. Ich werde auf Position 2 laufen und auf der Gegengerade mein Bestes geben. Noch nie hatte eine LG-Vereinsstaffel ein solches Potenzial wie in diesem Jahr, warten wir ab ob es genutzt werden kann…

Ich wünsche schon jetzt allen Starter viel Erfolg.

 

Fotograph: Christian Petit

Teile diesen beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Scroll to Top