Große Reise, kleine Resultate

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Nach drei Stunden im Auto begann der Auftakt der Int. Antwerps Atletiek Gala in Merksem (Belgien) im 100m Sprint für mich mit einem „Fehlstart“. Der Starter und die Kampfrichter zeigten mir eine zu schnelle, unzulässige Reaktionszeit die elektronisch am Startblock gemessen wurde. Mein Trainer Martin Schmitz und die Auswertung des Videos von unserem LG Rhein-Wied Kamerateam (roos-productions) ließen keinen Fehlstart erkennen. Ob meine Wade kurz gezuckt hat, oder es sich tatsächlich um einen technischen Fehler handelte lässt sich leider nicht sagen. Schade war nur, dass ich dieses schnelle Rennen nicht nutzen konnte um noch einmal meine Form im Sprint zu beweisen.

Auch mein Vereinskollege Daniel Roos erwischte keinen guten Lauf und erzielte leider nur ein mäßiges Resultat in 53,88s (PB 52,04s). Daniel hatte bei seinem 400m Hürden Lauf mit starkem Gegenwind zu kämpfen und touchierte insgesamt 5 Hürden. Viele gute, internationale Athleten waren auch in dieser Disziplin gemeldet, doch Daniel wurde durch einen Fehler der Wettkampfleitung in einem langsamen Lauf gesetzt. Diesen gewann Daniel mit ca. zwei Sekunden Vorsprung zum Zweiten.

Nach der Pleite im 100m Sprint freute ich mich besonders auf den Weitsprung. Die Anlage machte einen guten Eindruck. Nur der Wind machte dem multikulturellen Starterfeld Probleme. Ein internationales Starterfeld finde ich besonders interessant, folgende Nationen waren beim Weitsprung vertreten: Griechenland, Ghana, Niederlande, Belgien, Irland. Gewonnen wurde der Wettkampf von Diakonikolas Savvas aus Griechenland mit 7,34m.

Ich wurde mit einem Sicherheitssprung (7,03) aus dem dritten Versuch Vierter. Das war die gesamte Ausbeute der LG Rhein-Wied bei diesem langen Wettkampftag im Ausland.

Meine Saison ist noch immer nicht beendet und es geht weiter…

Teile diesen beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Scroll to Top