Weitsprungdebüt in Garbsen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Das traditionelle Springermeeting in Garbsen bot den Athleten am vergangenen Sonntag optimale Bedingungen um hervorragende Leistungen abzurufen. Aus diesem Grund muss ich die Ursache für meinen leistungsschwachen Einstieg bei mir persönlich suchen. Ungewöhnlich konstant aber leider nicht weit, so würde ich meinen Wettkampf in wenigen Worten beschreiben. Am Ende meines Zielspringens konnte ich vier gültige Versuche verzeichnen, die sich alle in einer Spanne von vier Zentimeter befanden. Die zwei ungültigen Versuche waren nur knapp übergetreten und so kann ich eine neue Konstanz im Anlauf und Treffsicherheit am Balken verzeichnen, an der ich in den letzten Wochen mit meinem Trainer akribisch gearbeitet habe. Doch 7,09m sind keine Weite mit der ich mich in einem nationalen Spitzenfeld behaupten kann. Bei den Frauen erlebten wir im Weitsprung bereits eine Normerfüllung für die Olympischen Spiele und eine weitere für die Europameisterschaften. Die Siegerweite von meinem Bundeskaderkollegen Alyn Camara (7,90m) beschreibt das Niveau der Männer gegen das ich mich an diesem Tag behaupten musste.

Ein ernüchternder Einstieg, aber nach 1 ½ Jahren Verletzungsproblemen kein Grund den Kopf hängen zu lassen, die nächsten Wettkämpfe sind bereits für nächste Woche geplant.

26.05.2012 Kurpfalz Gala in Weinheim

28.05.2012 48. Nat. Springermeeting in Wesel

Mein erstes Debüt auf der Bahn feierte ich nicht in Garbsen sondern über die 200m Sprintdistanz beim Team-Cup am 12.05. im heimischen Rhein-Wied Stadion. Die Einstiegszeit von 22,21s war nicht optimal, aber für schwere Beine nach einem anstrengenden Trainingslager okay.

Denkt an den neuen Deichlauf in Neuwied!!!

Kommt uns am 25.05 in Neuwied besuchen, die LG Rhein-Wied freut sich auf euch.

 

Fotograph: Gerrit Borgmann

Bildteilnehmer: Marcel Kirstges

Teile diesen beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Scroll to Top