Winterquartier an der Saar

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Am liebsten würden die rheinländischen Leichtathleten in diesem Winter in der neuen Neuwieder Leichtathletikhalle trainieren. Dieser Wunsch wurde den Athleten in diesem Jahr jedoch noch nicht erfüllt. Auf Tartan unter den Füßen und parallel ein Hallendach über dem Kopf müssen die Sportler derzeit noch warten. Deshalb benötigen alle Leistungssportler ein zusätzliches Winterquartier um professionell trainieren zu können.

Mein Lager habe ich in diesem Jahr am Olympiastützpunkt in Saarbrücken aufgeschlagen. Die Infrastruktur rundum die Hermann-Neuberger Sportschule bietet alles was ich für mein tägliches Training benötige: Leichtathletikhalle, Stadion, Kraftraum, Unterkunft, Physiotherapie, Sauna und vieles mehr. Dass der ortsansässige Bundestrainer Ulrich Knapp, im Weitsprung gute Arbeit leistet, sieht man an den beiden Top Athleten: Bianca Kappler und Christian Reif. Trainingsgruppe und Trainer bieten somit passend zur Infrastruktur beste Voraussetzungen um im neuen Jahr große Sprünge zu machen. Wie bereits in den vergangenen News berichtet, ist auf Grund meines Sportmanagement Studiums in Remagen noch kein mehrmonatiger Aufenthalt an der Saar möglich. Regelmäßig werde ich in den Wintermonaten den Stützpunkt aufsuchen um dort unter besten Voraussetzungen trainieren zu können.

Derzeit wird in politischen Kreisen viel über die Leichtathletikhalle in Neuwied diskutiert, dass die Halle gebaut wird, steht bereits fest, nur der Zeitpunkt für den Baubeginn bleibt weiterhin ungewiss. Der Optimist in mir freut sich jedoch schon jetzt im nächsten Winter unter einem Hallendach in Neuwied trainieren zu können. Für den Notfall liegt bereits mein persönlicher Plan-B in der Schublade.

Teile diesen beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Scroll to Top