Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Nach drei Monaten Verletzungspause kann ich seit der zweiten Juliwoche wieder mein gewohntes Training absolvieren und erlebe täglich kleine Erfolge. Bis ich meine Formspitze erreicht habe, wird es noch drei bis vier Wochen dauern, trotzdem bestreite ich parallel zum Aufbautraining verschiedene Wettkämpfe:

Beim Abendsportfest in Jünkerath (12.08) bestritt ich meinen ersten 100m Lauf für diese Saison in einer Zeit von 11.09s. Am darauffolgenden Tag startete ich beim WM-Test Wettkampf in Mannheim und landete bei 7.10m in der Weitsprunggrube. Leider machte mir mein Anlauf Schwierigkeiten und ich konnte keinen weiteren, gültigen Sprung verzeichnen. Das gleiche Problem setzte sich am vergangenen Wochenende beim Flanders Cup in Merksem (Belgien) fort. Kein gültiger Sprung im Bereich einer nennenswerten Weite. Obwohl ich in Belgien schon deutlich schneller laufen konnte, erreichte ich durch einen schlechten Start keine Zeit unter 11,00s und beendete das Rennen in 11,04s.

Wenn die Formkurve sich weiterhin positiv entwickelt werde ich pünktlich zum Wintertraining, Umfang und Intensivität meines Trainings auf altes Niveau anheben können. Durch spezielles Anlauftraining plane ich für die nächsten Wettkämpfe weite und GÜLTIGE Sprünge.
Mein nächster Weitsprungwettkampf ist für den kommenden Freitag in Eisenberg geplant.

Teile diesen beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Scroll to Top