Meisterleistungen im Minutentakt

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

36. Landessportball: Spektakulärer Mix aus Show, Unterhaltung und viel Sport

Das gibt es nur beim Landessportball: Schwimmer im schicken Smoking, Fußballer an der Kletterwand, Zehnkämpfer beim Foxtrott und fliegende Weitspringer mitten im Ballsaal. Die 36. Auflage des Landessportballs in der Mainzer Rheingoldhalle bot wieder eine spektakuläre Mischung aus Show, Unterhaltung und jeder Menge Sport.

Wenn der Sport in Rheinland-Pfalz sich feiert, lässt sich auch der Sport- und Innenminister gerne mal auf der Nase herumtanzen. Karl Peter Bruch, der stellvertretende Ministerpräsident des Landes, legte sich bereitwillig aufs Tanzparkett der Rheingoldhalle und ließ die Trial-Fahrer von „Bikes in Motion“ über sich hinwegspringen – die Felgen der Rad-Artisten kamen Bruchs Gesicht dabei bedrohlich nah. Der Sportminister genoss, liegend oder tanzend, den Ball-Abend in vollen Zügen: „Diese Verbindung von Geselligkeit und Sport ist ein tolles Angebot, das es sonst kaum irgendwo in Deutschland gibt.“ Karin Augustin, die Präsidentin des Landessportbundes (LSB) Rheinland-Pfalz, hatte zur Eröffnung den 1.500 Gästen das Motto des Abends mit auf den Weg gegeben: „Fühlen Sie sich einfach wohl in unserer großen Sport-Familie.“

Wohlfühlen, Genießen und Staunen – der LSB und die Mitveranstalter RPR1. und die Verlagsgruppe Rhein-Main boten ein abwechslungsreiches Show- und Sportprogramm. Höhepunkt dabei: die Weitsprung-Show mitten im Ball-Saal. Rheinland-pfälzische Top-Athleten setzten in der aufblasbaren Weitsprunganlage zwischen den Stuhlreihen zu großen Sprüngen an. „Ich habe ja schon vieles gemacht, aber das war auch für mich vollkommen neu“, sagte Wojtek Czyz, mehrfacher Paralympics-Sieger vom 1. FC Kaiserslautern. „Es hat riesig Spaß gemacht.“

Neben ihm sprangen Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf, die Nachwuchsathleten Kai Kazmirek und Marcel Kirstges (alle LG Rhein-Wied) sowie die Schüler-Teams des USC Mainz. Der Stargast des Abends, Europameister Christian Reif, musste kurzfristig passen: Der 26-Jährige vom ABC Ludwigshafen war kurz zuvor beim Treppensteigen umgeknickt. So verbrachte der Jahres-Weltbeste den Landessportball auf Krücken, ließ sich davon aber nicht die Laune verderben. „Der Landessportball ist immer wieder eine tolle Veranstaltung. Der Sport feiert sich selbst – und das zu Recht.“ [ weiterlesen… ]

 

Fotograph: Privat

Autor: Jochen Dick / LSB

Teile diesen beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Scroll to Top