Ab(i)riss Wir gehen bevor`s zusammenbricht

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Wir gehen bevor`s zusammenbricht

Am Freitag den 19.03.2010 war es endlich soweit:
>>> Ich hielt mein Abiturzeugnis in der Hand !!!
12 ½ Jahre sind seit dem Tag meiner Einschulung vergangen, eine halbe Ewigkeit & dennoch plötzlich das Ende eines langen Lebensabschnittes. Mehr oder weniger gerne bin ich jeden Morgen aufgestanden und in die Schule gegangen. Meine anfängliche schulische Euphorie hielt bis zum Ende der Unterstufe. Freiwillige Referate, Projekte etc… Ich war am Start… Doch in der Mittelstufe stellte ich ziemlich schnell fest, dass die Leichtathletik meine große Leidenschaft ist und spätestens mit 14 Jahren als ich die ersten nationalen Erfolge feierte, merkte ich das mein „Hobby“, in den nächsten Jahren sehr viel Zeit beanspruchen würde. Mein sportlicher Ehrgeiz war geweckt und die Anzahl der Trainingnseinheiten erhöhte sich im Laufe der Jahre. In dieser Zeit hatte sich für mich auch schulich einiges verändert. Hausaufgaben, die nur noch auf Reisen oder im Bus erledigt wurden führten unweigerlich auch zu längeren nächtlichen Überstunden, wenn es z.B. galt ein Schulprojekt zu organisieren. Meine Schulnoten verschlechterten sich etwas, doch einen Zeugnisdurchschnitt im 2er oder 3er Bereich konnte ich all die Jahre ohne großen Lernaufwand aufrechterhalten und hatte somit nie schulische Probleme. Abgesehen von Latein in der Mittelstufe und Mathe in der Oberstufe, diese beiden Fächer raubten mir sprichwörtlich den letzten Nerv=). Als ich dann noch zusätzlich sehr früh meine jetzige Freundin Lisa kennen lernte war klar: Priorität Nr.1 Lisa, Nr.2 Sport & daaan: Die Schule… >>> Reine Nebensache.
Bzw. Wie ich immer sagte: „Mein zeitintensivstes Hobby”*g*.
Diese Einstellung habe ich bis zum Schluss beibehalten und was soll ich sagen…

Es hat doch funktioniert!!!

 

Fotograph: Privat
Autor: Marcel Kirstges

Teile diesen beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Scroll to Top